Ego-State-Therapie

Ego-State Therapie in München

Inneres Team
& innere Konflikte

Die Ego-State-Therapie (engl. Ego State therapy, lat. Ego: ich) ist ein hocheffizienter psychotherapeutischer Ansatz. Sie verbindet Konzepte der Psychodynamik, der Hypnotherapie sowie Erkenntnisse aus der Dissoziation.

Die EST geht davon aus, dass der Mensch nicht aus „dem einen“ Ganzen besteht. Vielmehr hat die Persönlichkeit aller Menschen viele einzelne Teile. Sie werden Ego States genannt. Jeder Ego State hat eigene Verhaltensweisen, Emotionen und Eigenheiten. Diese Ich-Zustände entwickeln sich im Laufe unseres Lebens – abhängig von unseren Erfahrungen im Leben und von unseren Mitmenschen.

Die verschiedenen Ego-States machen uns als Persönlichkeit aus und bereichern uns. Wenn ein Ego-State leidet, kann das zu schweren inneren Konflikten führen. Mit Hilfe der Ego State Therapie können Ich-Zustände gefunden werden, die Trauma, Wut, Trauer oder Frustration verbergen. In der Therapie wird ihnen geholfen, sich davon zu befreien. Außerdem soll eine Kommunikation zwischen den einzelnen Ego States ermöglicht und verbessert werden. Die Person fühlt sich wieder „ganz“.

Ähnlich wie bei der Hypnotherapie ist der Patient in einer selbstbestimmten Trance bzw. Selbsthypnose. Weil die Ego-State-Therapie schnell sichtbare Therapieerfolge bringt, ist ihre Bedeutung in den letzten Jahren sehr stark gestiegen.

Hypnose bzw. Trance ist nicht gefährlich. Zu keinem Zeitpunkt verlieren Sie den eigenen Willen. Sie wissen auch nach der Hypnose genau, was Sie währenddessen gespürt und kommuniziert haben.

%d Bloggern gefällt das: