Trauma-Therapie

Trauma

Ein Trauma ist eine psychische Ausnahmesituation und eine schwere Verletzung. Es wird durch überwältigende Ereignisse ausgelöst.

Posttraumatische Belastungsreaktion (PTBS)

Die posttraumatische Belastungsreaktion ist eine verzögerte Reaktion auf ein belastendes Erlebnis oder auf eine Sitution, die als erhebliche Bedrohung empfunden wird.

Typisch für eine komplexe posttraumatische Belastungsstörung ist das wiederholte Erleben des Traumas, sich aufdrängende Erinnerungen und häufige Träume. Weitere Symptome der komplexen PTBS sind:

  • Teilnahmslosigkeit
  • Vermeidung von allem, was an das Trauma erinnert
  • vegetative Übererregtheit
  • hohe Schreckhaftigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Angst und Depression
  • Suizidgedanken
  • Drogeneinnahme oder erhöhter Alkoholkonsum

In der Mehrzahl der Fälle kann die komplexe PTBS geheilt werden.

Anpassungsstörungen und Belastungsstörungen

Eine Anpassungsstörung ist die Reaktion auf ein einmaliges oder ein fortwährendes belastendes Ereignis. Meist setzt sie innerhalb eines Monats nach einem belastenden Ereignis oder einer Veränderung der Lebenssituation ein. Die betroffene Person kann den neu eingetretenen schwierigen Zustand über einen längeren Zeitraum hinaus nicht akzeptieren, bzw. sich an die neue Lebenssituation nicht anpassen. Das hat Auswirkungen auf das tägliche Leben: Nur schwer kann der Alltag bewältigt oder vorausgeplant werden.

Wie bei vielen psychischen Krankheiten ist auch bei Anpassungsstörungen die subjektive Wahrnehmung sowie die individuelle Belastbarkeit und Lebenssituation entscheidend: Was ein Mensch psychisch „unbeschadet“ übersteht, kann bei einem anderen Menschen zu einer Anpassungsstörung führen.

Eine Anpassungsstörung kann sich in Veränderungen des Gemütszustandes, aber auch in zwischenmenschlichen Störungen ausdrücken. Die am häufigsten auftretenden Anzeichen einer Anpassungsstörung sind

  • Angst
  • depressive Stimmung
  • Besorgnis

Weitere Symptome sind

  • Ärger
  • Verzweiflung
  • Verbitterung
  • Emotionale Verwirrtheit
  • Isolation
  • Bedrängnis
  • Traurigkeit
  • Hilflosigkeit

Die Symptome einer Anpassungsstörung dauern nicht länger als maximal 6 Monate nach Ende des belastenden Ereignisses an. Wenn die auslösende Situation weiterhin besteht, kann die Anpassungsstörung chronisch werden. Die Symptome können dann bis zu zwei Jahren anhalten, in schweren Fällen für Jahrzehnte.

%d Bloggern gefällt das: