Kinderwunsch

Kinderwunsch Psychotherapie

Unerfüllter Kinderwunsch belastet die Beziehung

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann eine Beziehung stark belasten. Ständige emotionale Hochs und Tiefs bestimmen das tägliche Leben. Die Partner fühlen sich hilflos. Der unerfüllte Kinderwunsch wird zur Belastung für jeden einzelnen Partner – und für die Beziehung.

Die Gründe für den unerfüllten Kinderwunsch können vielfältig sein. Oft wollen beide Partner sich beruflich erst selbst verwirklichen. Der Kinderwunsch hatte lange noch Zeit, plötzlich bleiben immer weniger zeitliche Möglichkeiten. Der Druck wächst und damit der Frust und die innere Unruhe. Nach und nach überschattet der unerfüllte Kinderwunsch das gesamte Leben.

Wenn die innere Anspannung zunimmt, können sich die psychischen Belastungen in Depressionen, Ängsten und Schwierigkeiten in der Beziehung zeigen. Besonders Frauen sind von Depressionen und Ängsten betroffen. Reproduktionsmedizinische Maßnahmen wie IVF führen zu starkem Leistungsdruck und Versagensängsten.

Wie kann eine Kinderwunsch Psychotherapie helfen?

Eine psychotherapeutische Behandlung kann die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöhen. Vielmehr geht es aber darum, einen entspannteren Umgang mit der Thematik zu bekommen. Bei unerfülltem Kinderwunsch können sich beide Partner mit der Situation überfordert fühlen. Die Paarbeziehung leidet.

Sich selbst wieder als Individuum und in der Beziehung wahrnehmen, ist ein wichtiger Schritt. Deshalb ist es wichtig, eventuelle unbewusste Ängste zu erkennen, mit Stress anders umzugehen, bzw. ihn zu reduzieren. Des Weiteren ist es wichtig, andere „Störfaktoren“ wie Über- oder Untergewicht, Suchtverhalten und eventuell vorhandene schwelende Paarkonflikte zu identifizieren.

Die Kinderwunsch Psychotherapie ist individuell auf die jeweilige Situation ausgerichtet. Sie kann als Einzel- oder Paartherapie durchgeführt werden.

Wie lang dauert die Therapie?

Bei der Kinderwunsch Psychotherapie ist es schwer, eine genaue Dauer anzugeben. Erfahrungsgemäß sind 1-3 Stunden ausreichend. Die Abstände zwischen den Stunden können flexibel gestaltet werden. Einige private Krankenkassen übernehmen die Kosten im Rahmen einer Einzeltherapie. Paartherapien müssen Sie als Selbstzahler übernehmen.

%d Bloggern gefällt das: